News & views

wildcard communications gewinnt Medical One PR-Etat

Date Posted: 18 Juni, 2013

Krefelder Agentur für PR und Marketing-Kommunikation übernimmt ab sofort die Kommunikation Deutschlands führender Klinikgruppe für plastische und ästhetische Medizin

Krefeld, 18. Juni 2013 – Die wildcard Gruppe, PR- und Kommunikationsagentur mit Hauptsitz in Krefeld, gab heute die Zusammenarbeit mit Medical One, einer der führenden Klinikgruppen für plastische und ästhetische Medizin in Deutschland und Europa, bekannt.

wildcard communications übernimmt mit sofortiger Wirkung jegliche PR-Aktivitäten des Essener Unternehmens und fungiert fortan als strategischer Berater. Ziel ist die weitere kommunikative Etablierung der 17 deutschen Standorte in der jeweiligen Region sowie die Themenführung rund um den Leistungsumfang von Medical One u.a. mit Lifestyle-Medien in TV, Print und Hörfunk sowie die Information der interessierten Öffentlichkeit über ausgewählte Social-Media-Kanäle.

Bild: Medical One

„Wir sind sicher, mit dem wildcard Team einen verlässlichen und kreativen Partner gefunden zu haben. Als führende Klinikgruppe Deutschlands in der plastisch-ästhetischen Chirurgie, wollen wir uns den kommunikativen Herausforderungen des Themas zuverlässig und fortgesetzt stellen. Der Gedanke, selbst mehr beitragen zu können, um sich wohl und schön zu fühlen, ist längst in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen – Aufklärungsarbeit benötigt es hingegen dabei, das breite Portfolio unserer Klinikgruppe und die hohen qualitativen Standards in die Gesellschaft zu tragen. Denn Medical One bietet mit vielen chirurgischen aber auch nicht-chirurgischen Eingriffen weitaus mehr als klassische Brustvergrößerungen“, so Fabian Viertel, Marketingleiter bei Medical One.

„Wir freuen uns, Medical One als unseren Kunden gewonnen zu haben“, so Georg Reckenthäler, Gründer und Geschäftsführer der wildcard Gruppe. „Die ästhetische Medizin ist ein überaus großer und zukunftsweisender Markt mit spannenden kommunikativen Herausforderungen. Als studierter Mediziner interessiert mich die Thematik natürlich ganz besonders.“

Share this
arrow_upward