News & views

Wie revolutioniert Twitch mit Live-Streaming die Spiele-Industrie?

Date Posted: 21 Mai, 2015

Während YouTube-Influencer bereits eine feste Größe in Kommunikations-Kampagnen sind, ist die Streaming-Plattform Twitch in der breiten Masse noch weniger bekannt. Im Gaming-Bereich ist Twitch bereits eine feste Größe. Mehr als 32 Millionen Zuschauer hatte der Service während der Live-Übertragung der „League of Legends“- Weltmeisterschaft im Jahr 2013. 2014 hatte YouTube bei den Verhandlungen um die Übernahme von Twitch gegen Amazon den Kürzeren gezogen. Sind die knapp 1 Milliarde USD der neuen Schirmherrin Amazon gut investiert? Ist Twitch lediglich für Gamer? Wie monetarisieren Twitch-Streamer ihre Live Spiele-Sessions?

Twitch ist das Live-Fernsehen für alle Spielbegeisterten

Im Grunde ist Twitch ein Live Streaming-Service, mit dem Nutzer kostenlos Video-Inhalte in Echtzeit ins Netz übertragen. Die Wahl des Spiels bleibt den Nutzer im Grunde selbst überlassen. Obwohl vereinzelt kleine Kanäle ohne Spielbezug existieren, hat sich Twitch recht schnell auf Videospiele spezialisiert. Der Großteil der Zuschauer schaut charismatischen oder gar professionellen Videospielern live beim Spielen zu. Diese werden unten im Bild eingeblendet, und reagieren auf die Fragen im Twitch-Chat.


Watch live video from P4wnyhof on Twitch

Worin liegt der Unterschied zwischen Twitch und YouTube?

Während die Videoplattform Google für Videos on Demand bekannt ist, setzt Twitch vor allem auf die Live-Übertragung von Gaming Events und Spielesessions. YouTube selbst bietet die Möglichkeit inzwischen ebenfalls an, während auf Twitch aufgezeichnete Sendungen später angesehen werden können. Der Live-Charakter und die Möglichkeit zur direkten Interaktion mit den Streamern und unter den Zuschauern ermöglicht eine neue Community, die nur über YouTube-Kommentare kaum möglich wäre.

Eine feste Twitch-Community durch Live-Videos

Mit mehr als 50 Millionen Nutzern, von denen rund eine Million selbst Videos für die Plattform produzieren, verfügt Twitch über eine breite Gemeinschaft. Mit der Integration des Services in die Spielkonsolen PlayStation 4 und Xbox One ist das Bereitstellen von Videos auch ohne externe Software spielend leicht geworden. Per Knopfdruck kann weltweit geteilt werden, was man spielt, wie man spielt und wie man darüber denkt. Im mobilen Sektor hat Twitch die Zusammenarbeit mit Software-Entwicklern gewonnen. Gaming-Riese Gameloft nutzt die Mobile Twitch SDK in dem Arcade Racer Asphalt 8 – und erreicht damit rund 50 Millionen neue Spieler mit dem Dienst. Haupt-Anlaufstelle bleibt zurzeit aber noch der PC.

Dota
© Valve

Wer schaut Live-Videos zu Spielen auf Twitch?

Es gibt viele Grunde einem Twitch-Kanal zu folgen.  Einige Spieler suchen nach einer Kaufempfehlung für neue Titel, andere wollen professionellen Spielern zuschauen, die in internationalen Turnieren eSport-Titel wie „League of Legends“ oder „Dota 2“ spielen. Die besten Spieler genießen im eSports-Bereich denselben Status wie Star-Sportler beim Fußball oder Basketball. Live-Streaming bietet Eindrücke von Spielen, die weniger gefiltert sind, als von geschnittenen und bearbeiteten Let’s Plays, die sich bisher auf YouTube an großer Beliebtheit erfreuten. Außerdem können sich potentielle Käufer Eindrücke einholen, die sie von Trailern oder von Publishern freigegebenen Vorstellungen nicht bekommen könnten.

Wie verdient man Geld auf Twitch?

Wenn Amazon fast eine Milliarde Dollar für Twitch ausgibt, sieht der Konzern in dem Dienst einen ernstzunehmendes Geschäftsfeld. Augenscheinlich ist die Begrenzung auf Spiele eine starke Einschränkung des Nutzer- und Konsumentenkreises. Aber die Gaming ist die am schnellsten wachsende Sportart der Welt. Dementsprechend wird in Zukunft nicht jeder Zuschauer selbst Spieler sein müssen – eben wie beim normalen Sport auch. Jeder Twitch-Streamer kann in seinem Kanal zu Spenden über Paypal und Streamtip aufrufen. Wer offizieller Twitch-Partner wird, darf die Abo-Funktion von Twitch nutzen. Für 4,99 Dollar erhalten Abonnenten eines Kanals Zugriff auf spezielle Emoticons, verzichten auf Werbeeinblendungen und können an Subscriber-Only-Streams teilnehmen. Ca. 50% des Erlöses aus den Abos gehen am Ende an den Kanalbetreiber. Twitch bietet Werbetreibenden Werbeflächen und Video-Schaltungen an. Auch hier werden Streamer an dem Gewinn beteiligt. Bekannte Streamer nehmen durch Affiliate-Links (Amazon, iTunes, etc.) oder Sponsorships zusätzlich Geld ein.

Twitch
© Twitch

YouTube vs Twitch: Neues Schlachtfeld Live Game-Streaming

Aufgrund des riesigen Erfolgs von Live-Gaming und eSports sieht YouTube in Twitch einen großen Konkurrenten. „YouTube LIVE“ soll in Zukunft mehr Live-Streams von Games übertragen und auch der Eurovision Song Contest wird von YouTube live übertragen. Der neue Fokus soll im Juni mit einem dedizierten Service der Google-Plattform vorgestellt werden. Eine logische Entwicklung, immerhin war Google, neben Amazon ebenfalls daran interessiert, Twitch zu kaufen. Es beweist auch, dass eSports und die Live-Übertragung von Events einen immer größeren Faktor einnehmen.

Live-Übertragungen transportieren Authentizität

Twitch bemüht sich darum, neben Gaming auch in andere Themenbereiche vorzustoßen. Unter dem Motto „Smack My Twitch Up!“ wurde im März ein The Prodigy-Konzert in Berlin live auf Twitch gestreamt. Diese ersten Schritte in eine andere Richtung zeigen klar, dass Twitch sich nicht auf seiner Position im Games-Segment ausruht. Spotify und Tidal haben jüngst begonnen Live-Konzerte zu übertragen und Video-Inhalte zu streamen. Der Kampf um Online-Übertragungen hat also gerade erst begonnen – Twitch schneidet in der Gaming-Sparte bisher sehr gut ab. Trotzdem braucht es vor Ort das richtige Equipment und die Erfahrung. Wildcard hat auf der gamescom 2013 mit Electronic Arts bereits Pioniersarbeit geleistet und als eines der ersten Unternehmen die Spielemesse live auf Twitch übertragen.

Influencer-Relationship der neuen Generation

Gerade für Hersteller von Gaming-Peripherie kann eine Sponsorship eines Twitch-Produzenten lukrativ sein. Die Zuschauer der Streamer vertrauen auf die Empfehlungen ihrer Lieblingsspieler. Wie auch in anderen Influencer-Bereichen gilt für Streamer und Kooperationspartner aber gleichermaßen: Authentisch bleiben! Bei einer stetig wachsenden Zahl an Video-Influencern, muss man den Überblick behalten und immer wieder neue Kontakte aufbauen.

UPDATE 21.05.2015: Heute veröffentlicht YouTube die Pressemitteilung, dass das Zurückspulen in Live-Streams auf YouTube nun als Feature eingeführt wird. Das Zurückspulen während eines Livestreams ist eines der meistgefragtesten Features von Twitch-Usern. Das funktioniert, weil YouTube LIVE jetzt auch 1080p60fps in HTML5 erlaubt.

Der verlinkte Twitch-Kanal gehört Kevin „kev1n“ Rubiszewski, einem professionellen League-of-Legends-Spieler. Da Spieler natürlich nicht rund um die Uhr streamen, ist der Kanal nicht immer aktiv.

Watch live video from kev1nTV on www.twitch.tv

UPDATE 16.06.2015: YouTube hat am 12.06.2015 bekannt gegeben, dass es in das Gaming-Livestream-Geschäft einsteigen wird. YouTube Gaming kommt mit dazugehöriger App und soll über 25.000 Spielen eine eigene Seite bieten, auf der Video und Streaming-Kanäle gelistet sind. YouTube tritt damit in direkte Konkurrenz zu Twitch, nachdem Google von den Kartellbehörden daran gehindert wurde, Twitch selbst zu übernehmen. Nachdem YouTube seine Ambitionen auf Twitter bekannt gaben, kommentierte Twitch diese in bissiger Manier. (Siehe Screenshot.) Bereits im Sommer 2015 soll YouTube Gaming in den USA und Großbritannien anlaufen. Wann der Service nach Deutschland kommt, wurde noch nicht bekannt gegeben.

 

 

 

Share this
arrow_upward