News & views

Wer hat Angst vorm neuen Facebook-Algorithmus?

Date Posted: 10 Februar, 2018

Als Mark Zuckerberg am 12.1.18 ankündigte, dass Facebook in Zukunft dafür sorgen wird, dass Nutzer nicht primär relevanten Content auf Facebook finden, sondern dass sie in Zukunft vermehrt zwischenmenschliche Interaktionen erleben sollen, vernahm man in den sozialen Medien verstärkt nervöse Zuckungen und andere panikartige Reaktionen – hauptsächlich aus dem Lager der Publisher und Unternehmen. Einmal mehr wird das Ende der organischen Reichweite heraufbeschworen. Insbesondere die eigenen Zielgruppen seien nun praktisch kaum noch zu erreichen. Doch ist die Angst vor dem neuen Facebook-Algorithmus wirklich berechtigt? Und falls ja, was wäre zu tun?

Zunächst gilt festzuhalten: Facebook ändert den Algorithmus regelmäßig und verlangt damit seit jeher eine hohe Anpassungsfähigkeit von seinen Nutzern. Wer seine Facebook-Strategie nicht ständig überdenkt, optimiert und nach den aktuellen Gegebenheiten ausrichtet, verliert in der Tat an Relevanz – und am Ende des Tages den Anschluss. Nichts neues soweit also. Was also ist neu?

Wie bleibt mein Unternehmen sichtbar?

In Zukunft müssen sich Unternehmen mehr denn je mit den zahlreichen Werbemöglichkeiten, die Facebook gerade in den letzten Jahren enorm ausgebaut hat, beschäftigen. Die Company Facebook Page einfach mit noch mehr Beiträgen vollzustopfen, ist wenig zielführend. Vielmehr gilt es qualitativ hochwertige Beiträge in den passenden Zielgruppen zu bewerben.

Facebook stellt für jedes Marketingziel das passende Werbeformat bereit. Klickt man auf “Werbeanzeige erstellen”, erscheinen umfassende Werbeoptionen, sortiert nach Zielen. Zur Auswahl stehen unter anderem: Traffic, Leadgenerierung und Interaktion. Diese präzisen Werbemöglichkeiten gilt es zu nutzen. Klasse statt Masse.

Im Jahre 2018 muss jedem Unternehmen klar sein, dass ellenlange Textbeiträge von Facebook nicht gerne gesehen werden und entsprechend als nicht relevant eingestuft werden. Organische Reichweite? Fehlanzeige! Welchen Sinn macht es, ewig lange Textkreationen zu erstellen, die dann nur sehr unzureichend in den Newsfeeds der Nutzer auftauchen? Das ist schlicht nicht wirtschaftlich. Guter Content zielsicher beworben, spart letztlich Zeit und Geld.

So wahr wie nie: Facebook belohnt Interaktion

Nie war es wichtiger Interaktion mit den Zielgruppen zu schaffen wie heute. Nutzer wollen aktiv eingebunden werden, platte Werbefloskeln erreichen besonders auf Social Media niemanden mehr. Dies kann nur über entweder unterhaltsame oder nutzwertige Inhalte (im Idealfall beides) erreicht werden. Facebook bietet zahlreiche Möglichkeiten, um relevanten und hochwertigen Content zu generieren. Zielgruppengerechter Videocontent beispielsweise, direkt auf Facebook hochgeladen, wird mit Reichweite belohnt. Gerade Live-Videos sorgen für Engagement. Umso mehr Nutzer einen Beitrag kommentieren, liken und teilen, umso höher wird die Reichweite ausfallen.

Schön & effizient: Gruppenkuscheln

Eine weitere Möglichkeit die Interaktion mit der Zielgruppe auszubauen, sind Facebook-Gruppen. Nirgendwo tauschen sich Nutzer intensiver und regelmäßiger aus, als in ihren liebgewonnenen Facebook-Gruppen. Unternehmen können eigene Gruppen erstellen oder bestehende Gruppen mit ihrer Seite verknüpfen. Gruppen bieten einen weiteren Touchpoint zur Stärkung der Kundenbindung. Da Gruppeninhalte in Zukunft verstärkt im Newsfeed ausgeliefert werden, sind Gruppen zudem ein weiteres, wichtiges Werkzeug um sichtbar zu bleiben und vor allem um noch sichtbarer zu werden.

Zusammenfassend ist zu sagen: Wer die aktuellen Möglichkeiten, die Facebook bietet, aktiv nutzt und die User mit mehrwertschaffendem Content zur Interaktion bewegt, braucht die Algorithmus-Anpassung nicht zu fürchten. Im Gegenteil: Nie konnten relevante Zielgruppen präziser erreicht werden. Und wichtiger denn je ist es, die User aktiv einzubinden und damit langfristig an Marke oder Unternehmen zu binden. Nutzen wir die Chance!

Top 5-Empfehlungen gegen die Algorithmus-Angst:

  • Die Nutzer zunächst freundlich darauf hinweisen, dass es zu Änderungen bei den Ihnen angezeigten Inhalten kommen wird und dass sie, um weiterhin wie gewohnt den Content Ihrer Marke zu sehen, in den Einstellungen den “See First”-Button betätigen können
  • hochwertiger Content mit Nutz- und/oder Unterhaltungswert statt reiner Werbebotschaften
  • Zielgenaues Werben bringt mehr als zahl- und ziellose Postings
  • Markenbindung ist wertvoll wie nie. Interaktion mit den Usern macht glücklich und sichtbar.
  • Facebook-Gruppen sinnvoll nutzen. Dazu finden Sie auf dem wildcard Blog bald einen eigenen Beitrag.
Share this
arrow_upward