News & views

Die Macht hat nun zwei Mäuseohren

Date Posted: 2 November, 2012

Am 31. Oktober verspürte ich eine Erschütterung der Macht. Dabei hat nicht das Imperium die Allianz die zerschmettert, sondern Disney kaufte LucasFilm. Oder bildlich ausgedrückt: Dagobert Duck ersteht Darth Vader. Beiträge in sozialen Netzwerken sind stumm, aber vielen lag doch die Inbrunst inne, mit der Luke auf Vaders „Ich bin dein Vater“ reagiert. Neiiiiiiiiin!

Der User kennt keine Gnade: Der Todesstern spitzt die Ohren.

Derartige Reaktionen kamen vor allem von der Generation, die mit der klassischen Trilogie aufwuchs oder sie zumindest den neuen Filmen vorzieht. Spötter mögen sagen, dass die Episoden I-III sowieso wirken als kämen sie von Disney. JarJar Binks war nur der Anfang. LEGO Star Wars die logische Konsequenz. Allerdings wandelte sich die Stimmung schon nach wenigen Stunden. Das anfängliche Entsetzen wich plötzlich Kreativität, die Disney mal mehr mal weniger freuen dürfte. Das ist User-Generated-Content 3.0.

Jeder, der nur einen Funken Nerdigkeit im Leib trägt, postete in den letzten Tagen zumindest einen witzigen Kommentar, andere drehen Videos. Aber sei es drum: Die Meldung dürfte in der Netzgemeinde die am hitzigsten diskutierte der letzten Wochen gewesen sein. Besser – und vor allem lauter – konnten Disney und LucasFilm gar nicht kommunizieren, dass wir bald neue Star-Wars-Episoden sehen werden. Unabhängig davon, ob man den Deal gut findet oder nicht: Irgendwie will man ja doch wissen, was in Episode VII so los sein wird. Lucas‘ Aussage, Episode VII befände sich schon in einer frühen Entwicklungsphase, wird die Fantasie zusätzlich anheizen. Insider wollen schon jetzt wissen, dass die neue Trilogie eine völlig neue Geschichte erzählen wird. Die soll nichts mit bisher veröffentlichten Comics und Romanen zu tun haben. Bis 2015 ist’s ja gar nicht mehr so lange hin. Übrigens sollen 2017 und 2019 dann Episode VIII und IX. Man munkelt, der Deal umfasse auch Episode X, XI und XII.

Ich wage aber die kühne Prognose, dass wir bis 2015 mindestens zwei neue Star Wars-Videospiele sehen und zocken werden, da auch LucasArts, Light & Magic und Skywalker Sound gekauft wurden. Wird es bei Filmen anfangs wohl noch Grenzen geben, werden die in Games sicher schnell überschritten. Denn: Im Zuge des Kaufs hat so mancher realisiert, was denn nun alles zur Walt Disney Company gehört: unter anderem Pixar, Marvel Comics und die Fernsehsender ESPN und ABC. Mit etwas Fantasie treten dann in Beat’em-Ups Iron Man, Goofy, Darth Maul und Captain Jack Sparrow gegeneinander an.

So groß die Neugier auch sein mag: Manches will man dann doch nicht sehen.

Auf jeden Fall ist George Lucas kurz davor, die Galaxie zu beherrschen: Neben Bargeld erhält er 40 Millionen Disney-Aktien. Und die werden angesichts seiner Aussage, Disney könne nun Star Wars die nächsten 100 Jahre weiterführen, so schnell nicht wieder fallen.

Soll sie doch – solange man mich nicht mit der Star Wars: Weihnachtsgeschichte belästigt.

Share this
arrow_upward