News & views

Social Media: Mobiler Video Traffic immer wichtiger

Date Posted: 6 März, 2014
Bild: © JohanSwanepoel – Fotolia.com

Social Media-Netzwerke werden zunehmend von Bild- sowie Videoinhalten geprägt. Dabei geht der Trend weit über die Einbindung von Youtube-Videos hinaus. Neue Netzwerke, wie beispielsweise das Q&A-Fotoportal Jelly des Twitter-Mitbegründers Biz Stone, dringen immer stärker ins soziale Netz vor. Die Grenzen zwischen textdominierten Plattformen auf der einen und Bild- oder auch Videoplattformen auf der anderen Seite verwischen immer mehr. Einen großen Anteil daran haben Apps für Smartphones und Tablets, die immer mehr Share-Funktionen für andere Netzwerke anbieten. So ist es wenig verwunderlich, dass der Traffic auf Mobilgeräten laut dem „Mobile Analytics Report“ des Cloud-Computing-Anbieter Citrix bereits im ersten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahr erheblich angestiegen ist.

Mobiles Bewegtbild

Im Blickpunkt des Reports steht vor allem der mobile Sektor. Immer mehr Werbevideos werden auf Mobilgeräten abgespielt. Aufgrund der immer stärkeren Einbindung von Werbung in sozialen Netzwerken, steigt dank der respektiven Social Media Apps auch der entsprechende Bedarf an Videokapazitäten in sozialen Netzwerken. Anhand der Beispiele Facebook und Twitter, die ihr Portfolio mit Instagram und Vine jeweils um aufstrebende Bildportale erweitert haben, ist ein überproportionales Wachstum der Nutzung von Videoinhalten auf Portalen sozialer Netzwerke festzustellen. Laut der von Citrix erhobenen Zahlen macht der Videocontent mittlerweile ein Drittel des gesamten Traffics sozialer Netzwerke aus. Der übrige Traffic wird eindeutig von Bildinhalten dominiert. Textinhalte machen lediglich fünf Prozent des gesamten Traffics aus.

Eine Entwicklung, auf die die Werbebranche reagiert: Bereits im ersten Quartal 2014 erreichten Werbeeinblendungen, die speziell auf Smartphones und Tablets zugeschnitten sind, doppelt so viele Nutzer wie 2013. Auch wenn bislang nur jeder 20. Mobilfunkkunde mit einer solchen Werbung in Kontakt kommt, schreibt Citrix dieser Werbeform viel Potenzial zu.

Autoplay

Seit Dezember letzten Jahres weist Facebooks Video-Anzeigenformat Autoplay im mobilen Newsfeed den Weg zu einer von vielen Umsetzungsmöglichkeiten des mobilen Videocontents auf Werbebasis. Die Werbevideos starten automatisch, sobald der Handynutzer im Newsfeed über die Anzeige scrollt, jedoch ohne Tonausgabe. Klickt der User auf das Video öffnet es sich inklusive Sound im Vollbildmodus. Im Nachgang werden dem Betrachter, wie von Youtube bekannt, weitere Videovorschläge eingeblendet. Dabei werden die Videos nicht über das Mobilnetz geladen und nehmen keinerlei Datenvolumen in Anspruch. Stattdessen werden Clips über eine WLAN-Quelle für den User vorgeladen, um mobil jederzeit abrufbar zu sein. Während der Testphase stellte Facebook fest, dass die Autoplay-Videos um 10% mehr kommentiert, geliked und geteilt werden. Anhand dieser Daten entschied sich Facebook dazu, dieses Format auch für Anzeigen freizugeben. Das Ziel von Autoplay ist der Premiumbereich der Werbeschaltung auf Facebook. Das bedeutet, dass Anzeigen dann lediglich über Facebooks Sales-Kontakte geschaltet werden können und mit hohem Geldaufwand verbunden sind.

Bild-Kommunikation

Der Citrix-Report unterstreicht, was Facebook und Twitter mit der Übernahme von Instagram und Vine zukunftsperspektivisch erkannt haben: Bewegtbild wird ein immer wichtigerer Faktor im Social-Media-Bereich und das sowohl mobil als auch stationär. Denn: Videocontent wird vor ungeachtet des Ausgabegeräts konsumiert, gefordert und auch immer häufiger in Eigenregie umgesetzt. Inzwischen ist das Bewegtbild in der Social-Media-Gemeinde derart beliebt, dass Unternehmen nicht mehr umhin kommen, diese Inhalte in ihre Kommunikationsstrategie einfließen zu lassen. Das wildcard fernsehzimmer setzt diese Strategien erfolgreich für Unternehmen, wie Blue Byte, Electronic Arts, die WELCOME HOTELS oder Sparhandy um und hat Filme zu verschiedensten Unternehmensbereichen und auf die jeweiligen Ansprüche zugeschnitten produziert. Film ist nicht allein eine lohnenswerte Investition für nah an Videoinhalten positionierte Unternehmen. Der Impact eines viralen Bewegbild-Hits auf Plattformen sozialer Netzwerke führt für Unternehmen aus jeder Branche zu viel Beachtung und einer positiven Erfolgsbilanz, die es spielend mit einer groß angelegten PR-Strategie aufnehmen kann. Ein derartiges Potenzial sollte deshalb nicht ungenutzt bleiben.

Share this
arrow_upward