News & views

So bloggt Deutschland: Neue Einblicke in die deutsche Blogosphäre

Date Posted: 2 Juli, 2013

Seit Mitte der 90er Jahre nutzen immer mehr Menschen die Möglichkeit, ihr ganz persönliches Tagebuch online zu führen. In privaten Blogs erzählen die Betreiber über privates, informatives und skurriles. Wie viele deutschsprachige Blogs es mittlerweile gibt? Das ist nur sehr schwer abzuschätzen, denn es gibt keine Registrierungspflicht oder ein Register mit Blogs. Daher wird es erschwert, ein allgemeines Profil der Blogger zu schaffen. Das Online-Portal „rankseller“ hat aber vor kurzem rund 48000 Blogger kontaktiert und um Auskunft gebeten.

Letzten Endes waren es leider nur 2344 Blogger und Bloggerinnen die dem Ruf von rankseller folgten  und die Fragen des Portals beantwortet haben. Große Überraschungen gab es bei den Ergebnissen nicht, dennoch liefert die Umfrage einige interessante Informationen, die einen kleinen Einblick in die deutsche Blogosphäre gibt.

Das Vernetzen im Internet wird immer wichtiger.
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Zwei Drittel der Blogger sind männlich

Rund ein Viertel der Befragten gehören bereits zum alten Eisen der Blogosphäre und betreiben ihre Online-Domain seit bereits über 5 Jahren. Das heißt nicht unbedingt, dass die Blogger sich lediglich auf einen Blog beschränken, ein Drittel betreiben gleichzeitig zwei oder sogar drei Blogs. Viele der Blogger sind gleichzeitig auch journalistisch tätig oder haben eine Ausbildung in diesem Bereich abgeschlossen. Das spricht auch für die wachsende Qualität von privaten Blogs. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Blogger und Medienvertreter ausgeht, dass Blogger in Zukunft immer wichtiger für die Medienlandschaft werden.

Die Themen über die in den Blogs geschrieben werden sind vielfältig. Koch-Blogs, Video-Blogs, Mami-Blogs und Reise-Blogs sind nur wenige Beispiele, welche Thematiken bei den Bloggern behandelt werden. Obwohl ein Großteil der Nutzer männlich ist, handelt es sich bei den Tech-Blogs nicht um die beliebtesten Blogs in Deutschland. Stattdessen sind Ressorts wie Heim und Garten, sowie Gesundheit und Ernährung in der Beliebtheitsskala vorne mit dabei. Das Schlusslicht dabei bildet die Kategorie Shopping, Wunderns wert, wenn man bedenkt, wie viele Fashion und Modeblogs es gibt.

Das Hobby zum Beruf machen

Ziel vieler Blogger ist es, irgendwann auf eigenen Beinen zu stehen und sich selbst finanzieren zu können. Darum sind viele Blogger auf der Suche nach lukrativen Partnern, die sie in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Mittlerweile sind es 71 %, die mit dem Bloggen Geld verdienen – allerdings meist zu wenig um damit seinen Lebensunterhalt zu zahlen. Rund 13 % der Blogger nehmen über 1000 € monatlich ein, der Großteil aber weniger als 300 €. Dafür sind die Ausgaben für den Blog mit rund 20 – 50 € überschaubar.

Blogs sind mittlerweile nicht mehr aus dem Internet wegzudenken. Immer mehr Leute entscheiden sich dafür, ihre persönlichen Erfahrungen in einem privaten Blog mit anderen Leuten zu teilen und sich weiter in der Community zu vernetzen. Wenn man sich die Zugriffszahlen der erfolgreichsten Blogger in Deutschland anschaut, wird klar, dass die Relevanz von privaten Blogs auch für Unternehmen immer größer wird. Die persönlichen Geschichten können Meinungen bilden und Menschen inspirieren, besonders weil sie auf einer persönlicheren Basis sind, als der klassische Journalismus. Aber der wohl beliebteste Blog in Deutschland ist www.schleckysilberstein.com, oder wie er damals noch hieß: Spiegel Offline. Passend zu unserem Blogbeitrag von Freitag, beweist diese Tatsache wieder einmal Eindrucksvoll, dass buntes und skurriles im Internet immer noch am beliebtesten sind.

Share this
arrow_upward