News & views

10 Der Communicartoon zum Freitag

Date Posted: 15 Juni, 2012

Communicartoon zum Thema Sender-Empfänger-Problem

Die Sache mit dem Sender-Empfänger-Problem: Weil Kommunikation auch immer was mit Missverständnissen zu tun hat, hier zum Ausklang der Woche ein kleiner Ausflug in die Welt der Sprache und wo man dann doch besser Regeln aufstellt.

Starten wir vielleicht einfach einmal mit einigen herzerfrischenden Missverständnissen und „Übertragungsfehlern“. Gerade die Automobilindustrie, z.B. strotzt ja nur so vor guten Beispielen für das Sender-Empfänger-Problem.

Mein Lieblingsbeispiel ist der VW Phaeton. In der griechischen Mythologie der Sohn des Sonnengottes, dem der Sage nach beim Lenken des Sonnenwagens die Pferde durchgegangen sind… und die Übersetzungen für Pajero, Pinto, Fiera und Moco können Sie alle hier selber nachlesen und schmunzeln.

Und die Vielfalt der Übertragungsprobleme geht ja noch viel weiter als nur bis zur Übersetzung und unterschiedlichen Bedeutungen.

Jedes Unternehmen spricht seine eigene Sprache (Corporate Language), die es unverwechselbar macht und die sich durch alle Kommunikationsmittel durchziehen sollte, auch, wenn unterschiedliche Mitarbeiter sprechen oder schreiben.

Was braucht ein Unternehmen, um sicher sein zu können, dass die Kommunikation konsequent, einheitlich und Markenkonform ist? Die Antwort ist, so langweilig es klingt, Regeln und Guidelines und vorab eine kluge Planung, damit nicht in der Außenwelt etwas ganz anderes verstanden wird, als intern gemeint war.

Ein zeitloses Thema, und immer wieder wichtig, sich daran zu erinnern.

Auch und ganz besonders natürlich in Zeiten von Social Media, in denen jeder ganz einfach und unkompliziert die Öffentlichkeit erreicht – und eben auch im Namen seines Arbeitgebers.

Share this
arrow_upward