News & views

Produkteinführung von Apple Music: Eine Luxus-Position

Date Posted: 12 Juni, 2015

Am vergangenen Montag stellte Apple neben vielen neuen Features für Mac OS X, watchOS und iOS seinen ersten richtigen Musik-Streamingdienst vor. Die Produkteinführung von „Apple Music“ hat keinen langen Vorlauf: am 30. Juni geht der Service bereits an den Start. Wir gehen in unserem Bericht über die WWDC 2105 bereits genauer auf die Keynote ein. Apple ist bei der Produkteinführung für Apple Music in einer einzigartigen Luxus-Position – was machen also Unternehmen, die es schwieriger haben?

Zur Produkteinführung setzt Apple Music auf 3 Testmonate

Apple steht vor der Aufgabe sich mit dem Branchen-Primus Spotify messen zu müssen – das heißt: 75 Millionen aktive Nutzer und 20 Millionen zahlende Nutzer für Apple Music nach der Produkteinführung gewinnen. Der Sprung vom alten iTunes-Bezahlmodell auf ein Abo-Modell wurde seit Jahren von Apple-Nutzern gefordert. In der Zwischenzeit hat Spotify sich zum Marktführer etabliert. Apple ist in der einzigartigen Situation eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt zu sein. Die Cash-Reserven des Unternehmens belaufen sich auf über 178 Milliarden US Dollar. Apple Music wird in der nächsten iOS-Version eine Standard-App werden, wodurch die installierte Basis spontan von 50 Millionen Geräten getragen wird. Doch mit diesen Luxus-Voraussetzungen kann nicht jedes Unternehmen bei einer Produkteinführung rechnen.

Was braucht ein Unternehmen für eine erfolgreiche Produkteinführung?

Apple hat durch seine 800 Millionen iTunes-Nutzer leichtes Spiel mit der Konvertierung eines Accounts zu einem Apple-Music-Subscriber. iTunes ist bis heute der größte Umschlagplatz für digitale Musik. Doch ein Unternehmen, das diese Möglichkeiten nicht besitzt, muss bei einer Produkteinführung auf Online Content-Strategien, Blogger Relations, saubere SEO-Arbeit, gelungene Videos und Public Relations bauen. Apple Music wird mit Sicherheit ein Erfolg werden – aber wie führen andere Firmen Produkte in neue Märkte ein?

Produkteinführungen funktionieren nur mit den richtigen Kenntnissen

wildcard communications hilft seit vielen Jahren bei der Produkteinführung von Consumer Electronics und Videospielen. Seit Januar 2015 bereiten wir beispielsweise den Launch von Anki OVERDRIVE im September vor. Anki OVERDRIVE ist eine neuartige Mischung aus Rennspielbahn, Videospiel, Robotik-Technologie und modularem Streckensystem. Die realen Supercars werden mit der eigenständigen App per Smartphone oder Tablet gesteuert. Für solche innovativen Produkteinführungen braucht es Marktkenntnisse, Kontakte und die richtige Herangehensweise. Wenn Sie Hilfe bei einer Produkteinführung benötigen, beraten wir Sie gern!

Share this
arrow_upward