News & views

Neues Marketing-Tool: Facebook IQ

Date Posted: 24 Oktober, 2014
© nanomanpro - Fotolia.com
© nanomanpro – Fotolia.com

Facebook hat seine neue Seite Facebook IQ vorgestellt. Diese ermöglicht Werbetreibenden und interessierten Unternehmen einen Blick in das On- und Offline-Verhalten der Facebook-Nutzer. So ergeben sich bislang nie dagewesene Consumer Einsichten für Marketing und Co. Mit über 1,3 Milliarden Nutzern ist Facebook die größte Social Media Plattform weltweit. Laut der Comscore Media Metrix verbringt jeder dieser Nutzer täglich rund 36 Minuten auf Facebook. Die daraus entstehenden Nutzungsdaten möchte Facebook IQ in Form von Studien Werbeinteressierten und Unternehmen Verfügung stellen. Das Verhalten der Konsumenten wird dabei in den Aspekten Generationen, Regionen, Geräte und Zeit ausgewertet. Das Team von Facebook IQ ist mit Forschern, Autoren, Trendscouts, Soziologen, Anthropologen und Wissenschaftlern besetzt. Die Informationen über das Konsumentenverhalten sollen auf diese einzigartige Weise vielfältig nutzbar gemacht werden.

Detailgenaue Datenanalyse

Es ist nicht nur die riesige Anzahl von Facebook-Nutzern, die die Consumer Insights von Facebook IQ für Werbetreibende so interessant macht, sondern vielmehr der Facettenreichtum des sozialen Netzwerk-Riesen. Da Facebook neben der Online-Konnektivität an keine weiteren Bedingungen geknüpft ist, erreicht die Online-Plattform und damit Facebook IQ nahezu alle Menschengruppierungen.

Die Auswertung der ersten Studie hat Jugendliche in drei Altersgruppen mit je einer Eigenschaft eingeteilt: Die 13- bis 15-jährigen sind laut Facebook IQ optimistisch eingestellt, während die 16- bis 19-jährigen ihre Grenzen ausloten und auf Entdeckungssuche sind. Die Erwachsenen im Alter von 20 bis 24 Jahren sind hingegen eher realistisch eingestellt. Dass sich diese erste Studie aber nur als Generalprobe für kommende Studien erweist, ist abzusehen. In der nächsten Zeit können präzisere Insights mit der Nutzung detaillierterer Informationen entstehen.

Nutzbare Einsichten

Durch die Optimierungen der Abläufe der Facebook IQ Studien und die Individualisierung für kleinere Zielgruppen wird die Gewichtigkeit dieser Forschungen deutlich. Mit einer entsprechenden Auswertung lassen sich sehr präzise Vergleiche zwischen einzelnen Nutzergruppierungen ziehen, ohne dass der Nutzer etwas davon bemerkt. Ein wichtiger Fakt, denn wären die hinterlassenen digitalen Spuren für den Nutzer nachvollziehbar, wären Studien in dem Ausmaße sicher nicht möglich.

Auch die Pressearbeit kann von den neuen Möglichen profitieren: Falls ein Anbieter von Video-Streaming-Diensten beispielsweise eine Pressemeldung zu einem neuen Format versenden oder eine Pressekonferenz dazu abhalten möchte. Im Vorhinein hätte das Unternehmen nun die Chance, präzise Nutzerdaten auf Grundlage von Facebook IQ zum Interesse von Filmen, TV-Shows oder Ähnlichem zu erfahren. Die Studie kann dabei sowohl auf Likes diverser Facebook-Fanpages, auf eine Reaktion auf Facebook-Werbung oder gar auf gesponserten Beiträgen im sozialen Netzwerk beruhen. Facebook macht versicherte deutlich, dass trotz der Analysen der Datenschutz nicht verletzt wird.

Gläserne Optimierung

Noch konzentriert sich Facebook IQ auf die Märkte in den USA und Großbritannien. Das bedeutet vor allem, dass sich die Studienergebnisse nicht 1:1 auf andere Märkte wie beispielweise Deutschland übertragen lassen. Das Interesse an solchen Studien ist aber auch in anderen Regionen hoch. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis weltweit lokalgebundene Studien von Facebook-Nutzern erhältlich sind.

Neben diesen lokalen Forschungen können gleichzeitig die Analysen in Facebook optimiert werden. Wie reagiert der Nutzer auf anders platzierte Werbung? Wann ist die Aktivität der Facebook-Nutzer am höchsten und wie unterscheiden sich einzelne Städte voneinander? Das sind nur drei von vielen Fragen, auf die Facebook IQ präzise Angaben geben kann und somit sowohl PR, Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, als auch Facebook selbst maßgeblich beeinflussen wird.

Facebooks neuestes Projekt: die Messenger-App zu optimieren.

Share this
arrow_upward