News & views

Let’s Play – YouTube Stars spielen für uns

Date Posted: 3 Februar, 2015

Let’s Plays erleben als Videounterhaltung immensen Zuspruch auf Videokanälen wie YouTube und punkten mit Milliarden Videoaufrufen. Das Prinzip des Let’s Play erscheint sehr simpel: Ein YouTube-Star spielt ein Spiel von vorne bis hinten durch und zeigt Tricks und Kniffe. Das Erkunden der virtuellen Welten steht genauso im Vordergrund wie die Persönlichkeit des Spielers. Der Spieler kommentiert während des Spielens und bietet damit etwas Besonderes: Entertainment.

Was ist ein Let’s Play Video?

In einem Let’s Play erleben Spieler individuelle Spielerlebnisse in einem neuen oder beliebten Spiel. Durch den Kommentar und die individuelle Persönlichkeit des Spielers entstehen immer wieder lustige, spannende oder skurrile Situationen. Manchmal kennt selbst der vorführende Spieler das Spiel nicht, was die Unterhaltung zusätzlich steigert. Der Zuschauer besitzt die Möglichkeit, direkten Einfluss auf die Art der Let’s Plays zu nehmen. Er gibt Kommentare oder Vorschläge ab, die der YouTube-Star aufnimmt. Let’s Plays finden sich ebenfalls auf Streaming Portalen wieder, wo der Live-Charakter ein enormes Spaß-Potenzial versprüht und den Zuschauer mitten ins Geschehen wirft.

Let's Play
© Black Jack

YouTube-Stars und Gaming-Größen

Bei den Vorführern eines Let’s Play handelt es sich um bekannte Gaming-Größen oder Online-Stars. In der deutschen YouTube-Szene stechen YouTube-Stars wie Simon Unge oder Gronkh hervor. Weltweit ist der Schwede PewDiePie mit über 34 Mio. Abonnenten unschlagbar. Unge beschäftigte sich in seiner YouTube-Karriere vor allem mit dem Spiel Minecraft. Let’s Plays von diesem Spiel zeigen vor allem Möglichkeiten der Kreativität und des Aufbaus der Welten. sowie die soziale Interaktion mit anderen Spielern. Gronkh hingegen spezialisierte sich nicht auf ein Spiel, sondern punktet mit Vielseitigkeit und dem Slogan „Let’s Play mit Herz“. Neben diesen Selfmade-Stars agieren Gaming-Größen wie beispielsweise die Starcraft-Legende Day[9] im Let’s Play-Bereich. Diese besitzen eine enorme Fanbase und sehr viel Erfahrung mit Live-Streams.

Let’s Play als Lebensgrundlage

YouTube-Stars wie Let’s Player verdienen mit ihren Kanälen große Summen. Die YouTube-Industrie organisiert sich in verschiedenen Netzwerken, die unterschiedliche YouTuber unter ihre Organisation und Kooperation bindet. Als Beispiele dienen die deutschen Netzwerke Base79 oder Mediakraft. Diese Multi-Channel-Networks versuchen, beliebte Kanäle unter Vertrag zu nehmen. Bei bekannteren Kanälen ist die Wahrscheinlichkeit einer Werbeschaltung höher. Auf diese Weise füllen sich die Kassen der Netzwerke und YouTuber gleichermaßen. Let’s Play-Kanäle gehören in diesem Zusammenhang zu den lukrativsten der gesamten Szene.

Sind YouTube-Stars wirklich echt?

Das Spiel mit der Authentizität eines YouTube-Stars und Let’s Players zeichnet sich stets als Balanceakt. Glaubwürdigkeit stellt eine der wichtigsten Grundlagen für den Erfolg und des Entertainments eines solchen Kanals und Spielers dar: Der Star zum Anfassen. Let’s Play bedeutet dem Namen nach das gemeinsame Spielen. Die Community nimmt an diesen Videos aktiv teil oder fühlt sich mit eingeschlossen. Dadurch entstehen Glaubwürdigkeit und Nähe zum YouTube-Star, die dieser durch direkte Ansprache oder Vlogs noch steigert. Um sich so authentisch wie möglich zu präsentieren, sprechen YouTube-Stars oft davon, dass sie „einfach so sind, wie sie sind“. Ob dies immer der Realität entspricht, darf zu bezweifeln sein. Bei einem derart lohnenswerten Geschäft mit hohen Geldsummen innerhalb der Unterhaltungsindustrie schimmern klare Zweifel an der Echtheit durch. Dem hohen Entertainment-Faktor eines Let’s Play-Videos tut dies allerdings keinen Abbruch.

UPDATE:

Aktuell entbrennt im Web eine Diksussion um das sogenannte „Content Creator“-Programm von Nintendo. Hintergrund: Viele Let’s Player nutzen Spiele von Nintendo für ihre Videos. Nun will Nintendo an den mit diesen Videos erzielten Gewinnen beteiligt werden. Bis zu 40% wollen die Japaner einstreichen. Die YouTuber kontern: Sie gäben Nintendo mit der Verwendung ihrer Spiele kostenlose Werbung. Einen umfangreichen Artikel zum Thema veröffentlichte Spiegel Online.

Es ist erstaunlich, dass ausgerechnet Nintendo die Diskussion um ein solches Thema beginnt. Sollte sich Nintendo durchsetzen, werden auch wahrscheinlich auch andere Hersteller wie Ubisoft, Activision-Blizzard oder Electronic Arts dieses Modell prüfen. Der Let’s Play-Szene stehen spannende Wochen bevor.

Share this
arrow_upward