News & views

Jahresrückblick: Im Schnelldurchlauf durch das wildcard-Jahr 2013

Date Posted: 27 Dezember, 2013
Die Weihnachts-AppDer Jahresrückblick mit Hang zur Subjektivität

Der Jahresrückblick mit Hang zur Subjektivität

Ein weiteres Jahr ist vergangen, Zeit für einen Blick zurück und ein Resümee. Wofür Günther Jauch im Fernsehen zwei Sendungen braucht, wird von uns in einem zweiteiligen Blogbeitrag erledigt. Der Grund dafür liegt darin, dass wir uns auf das aus unserer Sicht Wesentliche beschränken und Beziehungskrisen Holländischer Fußballstars, Formel 1 Titelgewinne, Papstwahlen, Whistleblower-Affären etc. außen vor lassen, obwohl auch diese Ereignisse natürlich alle kommunikative Beachtung fanden. Unser Rückblick auf 2013 ist auf uns bezogen und ganz subjektiv. Das heißt jedoch nicht, dass es damit nichts über unser Jahr zu berichten gäbe – Im Gegenteil!

 

Im zurückliegenden Jahr hat sich wildcard communications weiterentwickelt und ist dabei auch größer geworden. 2013 bauten wir in der Landeshauptstadt Bayerns eine weitere Außenstelle auf. Mit dem neuen Standort in München haben wir im vergangenen Jahr auch gleich drei neue Mitarbeiter bei wildcard begrüßen dürfen. Somit ist wildcard jetzt im wichtigsten Technik-Standort Deutschlands direkt vor Ort und bestens für neue Aufgaben und Aufträge gerüstet. Auch die Standorte in Köln und Krefeld begrüßten neue Teammitglieder, so dass die wildcard Gruppe insgesamt 20 feste Mitarbeiter groß ist. In Krefeld konnten wir unsere Event- und Digital-Kompetenz weiter ausbauen, in Köln haben wir in der Bewegtbild-Unit fernsehzimmer Grafik und Projektmanagement verstärkt.

 

Bewegte Bilder

Doch nicht nur im Hinblick auf neue Kollegen und den Standort München habegroß wir große Fortschritte gemacht. Das wildcard fernsehzimmer hat beispielsweise für unsere Kunden Electronic Arts, unter anderem mit neuen, spannenden Folgen von EA Sports TV und für Blue Byte weitere erfolgreiche Projekte, zum Beispiel ein Corporate Video. Höhepunkt dieses Jahr war das Format EATV auf der gamescom, mit dem wir in sechs Tagen 3,2 Millionen Menschen erreicht haben. Während der Messe waren für dieses Endergebnis an jedem der sechs Tage bis zu 50 Mitarbeiter nahezu pausenlos im Einsatz und lieferten die produzierten Inhalte per Stream ins heimische – nationale wie internationale – Wohnzimmer. Die zweimonatige Vorbereitungsphase hatte sich also ausgezahlt. Auch für Neukunden wie die WELCOME HOTELS und Sparhandy wurden neue, spannende Bewegtbild-Konzepte entwickelt und realisiert. Für das Warsteiner Unternehmen WELCOME HOTELS drehte unser Fernsehzimmer einen Recruitment-Film, der das Ausbildungsangebot der Gruppe zeigt. Im Auftrag von Sparhandy entstand ein Produktfilm zum XPERIA Z1 aus dem Hause Sony Mobile. Präsentiert und getestet wurde das Smartphone dabei von Freerun- und Parkour-Profi Amadei Weiland.

 

Großes Spektakel fand  an anderer Stelle statt. Im Vorfeld des Battlefield 4-Release fing unsere Bewegtbild-Unit bei der kontrollierten Sprengung einer alten Zementfabrik in Berlin spektakuläre Szenen ein. Das dabei entstandene Video wurde zur Verdeutlichung eingesetzt, was die in Battlefield 4 verwendete Physikengine „Frostbite 4“ zu leisten im Stande ist.

 

Guter Rat

Bei unseren Units „communications“ und „consulting“ war das Jahr gleichermaßen schön und erfolgreich. Für den Kamerahersteller Canon bauten wir im Zuge des Release der Kompaktkamera Powershot N intensive Blogger Relations auf. Dabei wurden Blogger ab der Ankündigung des Produkts auf der CES in Las Vegas bei jedem weiteren Schritt der Kommunikationsstrategie eingebunden, was zu einem langen medialen Lebenszyklus und einem engen Verhältnis zu den Multiplikatoren führte. Die Berichterstattung war mit schönen Geschichten und sogar mit manch kreativer Wortkreation gefüllt.

 

Das klassische Sommerloch viel bei uns dieses Jahr aus. Die Zeit war stattdessen angefüllt mit der Kommunikationsarbeit rund um den Launch der Erweiterung des 9-Cent-Tarifs von Share this

arrow_upward