News & views

gamescom: Tag vier – Ansturm der sympathischen Massen

Date Posted: 24 August, 2013
Bild: wildcard

Nach drei Tagen Betrieb im Business-Center der gamescom, ist die Messe erst einmal beendet: Publisher und Journalisten befinden sich auf dem Heimweg und die Messebauer schrauben die aufwendigen Business-Stände ab. Jetzt gehört die gamescom den Spielefans – und auch wenn der eine oder andere sich über die Massen in den Hallen aufregen mag, machen sie doch einen wichtigen Teil der „gamescom-Experience“ aus: Ohne Gamer keine gamescom.

Zumindest wäre es eine deutlich Eintönigere. Das macht die Messe ein Stück weit aus: Da wird vier Monate lang jeden Abend an einem prächtigen Kostüm des Hauptcharakters der Lieblingsspielreihe gearbeitet, bloß, um für einen Nachmittag im August für Fotos und Videoaufnahmen mit Leuten zu posieren, die er zumeist gerade erst getroffen hat. Ja, das ist gamescom.

Im fernsehzimmer brennt noch Licht

Auch unsere Kollegen des wildcard fernsehzimmers sind noch mit der Kamera unterwegs. Denn ihre Arbeit vor Ort ist erst Sonntag beendet. Bis dahin stellen sie hinter den Kulissen sicher, dass sie allen Fans – auch jenen,die es dieses Jahr nicht nach Köln geschafft haben – mit Live-Streams, ausführlichen Beiträgen und dem einen oder anderen Blick hinter die Kulissen einen detaillierten Eindruck der gamescom zu vermitteln.

Und wenn dann die letzten Besucher die Hallen verlassen haben, wenn die Besucherstände abgebaut werden, können auch sie das Licht im Produktions-Container ausschalten. Doch bevor die Lichter ausgehen, liefern wir morgen noch unser Messe-Fazit.

 

Share this
arrow_upward