News & views

Game Developers Conference und Mobile World Congress: Zwei Leitmessen im März 2015

Date Posted: 1 März, 2015

In der nächsten Woche finden gleich zwei Leitmessen für die Themenbereiche Games und Mobile statt. Im sonnigen San Francisco lädt die Games Developer Conference (GDC) zu Vorträgen und Produktvorstellungen rund um Video- und Computerspielen ein. Nahezu zeitgleich dreht sich in Barcelona beim Mobile World Congress (MWC) alles um Smartphones und die dazugehörige Technologien.

Zeigt Valve neue Steam-Machines auf der Games Developer Conference 2015?

GDC 2015
© UBM Tech

Valves Steam Machines thematisierten wir kürzlich in einem Communicartoon. Nachdem Valve 2014 das Konzept der vereinheitlichten PCs – Steam Machines – und den dazu passenden Controller vorstellte, wurde es um die Hardware still. Die Wohnzimmer-Rechner sollen Valves Online-Spieleplattform Steam auf den heimischen Fernseher bringen. Die Steam Machines wären die Konsolen der PC-Welt. Auf der Game Developers Conference 2015 zeigt Valve Gerüchten zufolge nicht nur eine neue High-End-Grafik-Engine, sondern auch die erste Virtual Reality-Hardware des Unternehmens. Glaubt man diesen Gerüchten, wird es darüber hinaus auch eine finale Fassung des Steam Controllers geben (möglicherweise mit Analogsticks). Scheinbar wird es auch handfeste Informationen zu den Steam Machines geben.

Fernab von Hard- und Software-Neuheiten diskutieren Industrievertreter auf der Game Developers Conference auch kreativ über Videospiele. Besonders interessant ist dabei der Games Narrative Summit. Auf dem Games Narrative Summit stellen die SprecherInnen neue interaktive Erzählformen vor. Unter anderem spricht ein Produktionsmitglied des Entwicklers Monolith Productions über Cinematic Storytelling am Beispiel des Spiels Mittelerde: Mordors Schatten. Darin geht es vor allem um die Integration von Cutscenes, die in ihrer Summe nicht selten Filmlänge haben und die Handlung des Spiels sowie die Charakterentwicklung tragen.

Welche Innovationen zeigt der Mobile World Congress in Barcelona?

MWC 2015
© GSMA

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona erwarten wir auch 2015 viele innovative Neuerungen. Branchenriese Samsung hat bereits angekündigt das Smartphone-Flaggschiff Samsung Galaxy S6 am 1. März vorzustellen. Der große iPhone-Konkurrent wird mit unterschiedlichen Speicherkapazitäten aufwarten und extrem schnelle Hardware verbaut haben. Samsung plant zur Überraschung aller Galaxy-Fans erstmals keine auswechselbaren Akkus oder gar Möglichkeiten zur Speichererweiterung anzubieten. Damit würde man den gleichen Weg wie Konkurrent Apple gehen.

Die Problematik mit wechselbaren Akkus könnte in Zukunft vielleicht nichtig werden: das japanische Unternehmen Kyocera will auf der Messe einen Smartphone-Prototypen vorstellen, der den Strom für das Display aus Solarzellen zieht. Der Prototyp ist dabei mit einer speziellen Displayfolie ausgestattet. Wann und ob eine solche Technologie allerdings den Sprung in den Handel schafft, steht bislang noch in den Sternen.

Die Zukunft der Smartphones und Games: Quo vadis?

Neben zahlreichen Produkt-Neuheiten, steht auch der Diskurs im Mittelpunkt beider Messen. Was hat die Branchen in den letzten Jahren beeinflusst, wie ist die gegenwärtige Situation und vor allem: wo soll es hingehen in den nächsten Jahren? In Barcelona geben gestandene Branchengrößen wie Mark Zuckerberg als Keynote-Sprecher exklusive Einblicke in ihre Unternehmen. Das Startup-Event Four Years from nowhingegen stellt junge Unternehmen in den Mittelpunkt und zeigt damit, wie die Küken der Branche diese in den nächsten Jahren verändern und schaffen wollen. Diejenigen, die es bereits geschafft haben, werden möglicherweise auf den Global Mobile Awards geehrt.

Neben Gesprächsrunden und Keynotes auf der GDC, steht vor allem das Independant Games Festival im Mittelpunkt der Veranstaltung. Dabei können nicht nur gestandene Indie-Entwickler Neuheiten vorstellen, auch Studentenprojekte finden einen Platz auf der Messe und können ihre Ideen einem großen, fachlich-versierten Publikum vorstellen. Beide Messen suchen nach Innovationen und Fortschritt also nicht nur bei gestandenen Unternehmen, sondern auch bei Einsteigern und beweisen: Gute Ideen entstehen nicht immer einzig durch die größte Erfahrung.

Share this
arrow_upward