News & views

Digitale Trends 2015 – Teil 3: Mobile

Date Posted: 29 Dezember, 2014
© Vjom - Fotolia.com
© Vjom – Fotolia.com

Das Jahr 2014 neigt sich so langsam dem Ende zu und die Vorfreude auf 2015 steigt. Wir geben Euch einen fundierten Blick auf die digitalen und technischen Trends für das kommende Jahr in einer vierteiligen Serie.

Im dritten Teil konzentrieren wir uns auf den Sektor „Mobile“.

AppleWatch & Android-Smartwatches: Mobile Technik wird intimer und modischer

2014 sind bereits einige Android-Smartwatches erschienen.  Das schlagende Verkaufsargument: Technik wird noch praktischer und persönlicher. Auf der Suche nach einem neuen Markt für tragbare Technologie scheint die traditionelle Uhr den Weg in die digitale Zukunft zu finden. Während Smartphones und Tablets die Inhalte durch intuitive Touchscreens näher zum Benutzer brachten, wollen Smartwatches gleich ein Teil des Körpers werden. Doch bisher erschiene Android-Smartwatches lassen Alleinstellungsmerkmale vermissen und haben in der Masse noch keinen Erfolg verzeichnen können. Als tragbares Zubehör sind die Bildschirme der Smartwatches kleiner, die Anwendungsbereiche dementsprechend geringer. Mit der ‚AppleWatch‘ erreicht uns im April 2015 die Smartwatch aus dem Hause Apple. Die Chancen auf einen Erfolg stehen sehr gut: jeder zufriedene iPhone- und iPad-Nutzer ist ein potentieller Kunde. Bei der Vermarktung der ‚AppleWatch‘ konzentriert sich Apple auf die Etablierung des neuen Geräts als Mode-Accessoire mit starkem Fokus auf Gesundheit und Intimität. Persönlich eingezeichnete Bildbotschaften, Puls-Übertragungen und das Druck-empfindliche Display sind einige Technik-Innovationen, welche die Kommunikationsart 2015 ändern könnten. Apples Marktposition garantiert einen der wichtigsten Produkt-Einführungen des Jahres 2015.

Wohin geht die Reise, Smartphones?

In den letzten Jahren war diese Frage noch recht einfach zu beantworten. Zukunft bedeutete, dass die Smartphones es ihrer Handy-Vorgängergeneration ungleich tun und immer größer, dafür aber auch flacher wurden. Im nächsten Jahr sind es vor allem Technologien, auf die die Hersteller setzen müssen. Falt- und rollbare Displays sind dabei immer wieder im Gespräch, aber auch die Technologie dahinter (Prozessoren, oder Akkus) muss das mitmachen. Gerade von Samsung oder LG wird man 2015 sicherlich schon erste Versuche sehen, in eine solche Richtung zu gehen.

Ich weiß wo du bist und ich hätte da was…

Location Based Services können 2015, im Zusammenhang mit neuen, noch genaueren Ortungsdiensten zu einem großen Thema werden. Seit einigen Jahren versuchen Werbefirmen Banner auf Smartphones so anzubieten, dass sie dem Nutzer ins Auge springen, wenn er sich auch wirklich nahe eines bestimmten Geschäftes aufhält. Ihre Standorte teilen Nutzer bereits recht offen, jetzt fehlt es nur noch an genaueren Ortungstechnologien. Speziell in mehrstöckigen Einkaufszentren wäre ein solcher Service gefundenes Fressen für Werbefirmen.

Die dritte Dimension

Amazon hat sich mit dem Firephone bereits im vergangenen Jahr an 3D-Technik für das Smartphone herangewagt, allerdings war das Projekt insgesamt für den Konzern kein Erfolg. Möglich ist aber, dass schon das nächste iPhone eine ähnliche Technologie integriert Daneben wird von Herstellern schon fleißig an Technologien gewerkelt, die es vielleicht im nächsten Jahr bereits möglich machen, 3D-Hologramme anzuzeigen.

Das Smartphone zum Zusammenstecken

Im Januar soll das Project Ara, ein Gemeinschaftsprojekt von Google und Phonebloks, vorgestellt werden. Dabei handelt es sich um modulares Smartphones, oder genauer: Ein Smartphone dessen Komponenten vom Nutzer frei gewählt und bei Bedarf ausgetauscht werden können. Einzig Display und Prozessor, sowie der Rahmen, an dem die Module Platz finden, bleiben immer gleich.

Share this
arrow_upward