News & views

CES 2016: Innovative Gadgets erschließen neue mobile Anwendungsbereiche

Date Posted: 9 Januar, 2016

Heute begab sich Björn auf die Suche nach den kleinen Messe-Innovationen. Dabei tat er auch die eine oder andere Kuriosität auf, die wichtige Fragen beantworten konnten: Wie spüre ich mit dem Smartphone den dicksten Fisch auf?

Wer bei seinem CES 2016-Besuch nur bei den Elektronik-Platzhirschen vorbeischaut, verpasst vieles. Abseits der Megafloors gibt es viele Innovationen aber auch Kuriositäten zu entdecken.

Eine Auswahl der innovativen CES 2016-Gadgets

Um diese Innovationen auch wirklich sichtbar zu machen, existieren unter anderem die CES Innovation Awards. Ein Award, der besonders außergewöhnliche Produkte aussucht und prämiert. Hier stellen wir eine Auswahl der innovativsten Gadgets von der CES 2016 vor:

1. Der Smart Fishfinder hilft Anglern beim Fischen

Diese Sonar-Kugel von Deeper ist so kurios wie amerikanisch: In einem Land, indem sich Angel-Videospiele hervorragend verkaufen, ist der Smart Fishfinder sicher bald ein ziemlicher Renner. Wie funktioniert das Gerät? Das Gerät kommuniziert per Smartphone durch eine Fishfinder-App. Die liefert dem Angler Informationen über Wasser-Temperatur, Fischvorkommen oder Wassertiefe. Angler werden mit diesen Informationen bei dem Fischfang unterstützt.

Fishfinder ces 2016

2. Das wandelbare Tablet: Lenovo Yoga Tab 3 Pro

Das Yoga Tab 3 Pro hat das Potenzial das Heimkino für unterwegs zu werden. Das Tablet beinhaltet einen Projektor, der bis zu 70-Zoll große Bilder an weiße Wände wirft. Und der Sound? Der kommt aus einer integrierten Soundbar von JBL. 18 Stunden soll das Gerät in Betrieb durchhalten.

Lenovo yoga tab 3

3. Keine VR-Brillen: Vuzix iWear und Glyph auf der CES 2016

Die beiden Gadgets iWear und Glyph sehen zwar aus wie weitere VR-Brillen, sind aber Displays, die direkt vor den Augen getragen werden. Vuzix hat hier Game- und Filmfreunde im Visier. Die wiederum sollen – wenn sie unterwegs sind – die iWear Wireless auf den Augen haben. Die Brille soll Daten auf eine Größe von 125-Zoll streamen. Glyph projiziert die Daten direkt in die Netzhaut und ist gleichzeitig ein guter Kopfhörer. Per HDMI-Kabel können Nutzer das Glyph an ihr Smartphone, Konsole, PC, Tablet oder Laptop stecken – eine zusätzliche Software ist nicht notwendig. Alle Mediainhalte können angezeigt werden.

Vuzix ces 2016

4. Samsung Gear VR und die Smartwatch Gear S2

Samsungs neue Smartwatch Gear S2 ist ein wirklicher Hingucker. Nachdem viele Hersteller in den letzten Jahren auf ein Smartwatch-Design setzen, das die Uhren direkt als solche erkennbar machte, ist nun das Gegenteil der Fall: Die Gear S2 ist stylisch und zeigt sich sehr funktional. Da können auch bisherige Smartwatch-Verweigerer schwach werden. Aber auch dieses Jahr macht Samsung Virtual Reality mobil: In Zusammenarbeit mit Oculus Rift werden Virtual Reality-Schalen hergestellt, welche ein ein Samsung Galaxy Smartphone als Display verwenden können. Bei dem Rennen um die Virtual Reality-Krone könnte sich die Mobile Industrie als wichtiges Zugpferd entpuppen, weil die zusätzlichen Kosten für Hardware sehr viel geringer sind als bei Oculus Rift.

Samsug Gear S2

‚360fly‘: Ein Ball filmt in 360 Grad

Das 360fly sieht aus wie ein Golfball, filmt aber mit einer Auflösung von 4K und in 360-Grad. Virtual Reality-Filmer nehmen auf diese Weise schnell 360-Grad-Videos auf. Fliegen kann das 360 Fly nicht selbstständig. In einer Kombination mit einer Drohne sieht das anders aus. Mit einer VR-Brille schaut sich der Träger während des Fliegens die Umgebung aus der Vogelperspektive und in 360 Grad an. Selten nennen Hersteller direkt Preise für die Produkte. Hier die Ausnahme: 399.99 Dollar lautet die unverbindliche Preisempfehlung für das 360fly. Ein Erscheinungsdatum und Preis für Deutschland gibt es noch nicht.

360fly_powercradle

Share this
arrow_upward