News & views

Bewegtbild im Fokus – Tipps für erfolgreiche Bewegtbild-Formate

Date Posted: 3 Dezember, 2014
© ktsdesign - Fotolia.com
© ktsdesign – Fotolia.com

Bewegtbild in der Unternehmenskommunikation, jeder will es, jeder braucht es, getreu dem Leitsatz „Hauptsache Video“. Text und Bild reichen als Marketinginstrument schon lange nicht mehr aus, Filme sind das Maß der Dinge. Ob Erklär-, Produkt- oder Imagefilme – der Bedarf an Filmen wächst stetig, stellt die Firmen im Produktionsverlauf aber häufig vor unerwartete Probleme. Wer gesehen werden will, muss Qualität liefern, ansonsten kann aus einem Imagefilm ein Shitstorm werden, der die Marke beschädigt. Im Folgenden stellen wir Profi-Tipps für die Produktion erfolgreicher Bewegtbild-Formate vor.

Content – der Inhalt macht die Musik

Content is king – das Internet ist schnelllebig und ein schlechtgemachtes Video innerhalb von wenigen Sekunden weggeklickt und damit viele Tausend Euro umsonst investiert! Für die Produktion eines gelungenen Films ist vor allem eines wichtig: Storytelling! Nichts ist schlimmer als ein Film der langweilt. Eine gute Story muss interessieren und im besten Fall den Zuschauer fesseln. Gehen Sie auf die Sehgewohnheiten der anvisierten Zielgruppe ein und präsentieren Sie ihr Unternehmen oder das Produkt stilsicher und mit den richtigen Bildern. Emotionen sind dabei hilfreich, denn sie wecken beim Zuschauer Verbundenheit mit den gezeigten Inhalten. Eine erfolgreiche Filmproduktion steht und fällt mit einer guten Geschichte/Idee.

Bleiben Sie authentisch!

Gerade in Unternehmensvideos entscheidet die Transparenz und Glaubwürdigkeit. Nie war es leichter sich gezielt einer Zielgruppe zu präsentieren als mit professionell produziertem Filmen. Unternehmen können sich öffnen, Vertrauen schaffen und einen (wenn auch inszenierten) Blick hinter die Kulissen gewähren.

Planen Sie vorausschauend

Investieren Sie ausreichend Zeit in die Drehvorbereitung und arbeiten Sie mit erfahrenen Produktionen. Viele Fragestellungen können vorab geklärt werden und sorgen so für die Einhaltung des Budgets. Angefangen beim Storyboard, der Produktions- und Drehplanung, bis hin zur Postproduktion. Engagieren Sie Experten die Sie und Ihre Firma entsprechend in Szene setzen.

Grafik? Ja, bitte!

Werten Sie Ihren Film mit professionell erstellten Grafiken auf. Eine Infografik zum Beispiel dient der visuellen Repräsentation von Gesamtzusammenhängen in einer Abbildung. Diese beinhaltet Kombinationen von Bild– und Textelementen, zeigt Informationen über Sachverhalte, Zusammenhänge, Abläufe oder Strukturen. Die Infografik ist der schnellste Weg komplexe Inhalte effektiv und kompakt zu vermitteln. Professionell gestaltete Grafiken und Animationen innerhalb des Films haben einen enorm hohen Wirkungsgrad und werten den Film mit seinen Inhalten auf und machen ihn verständlicher.

Definieren Sie die Zielgruppe

Stichwort Marketing: Welche Zielgruppe soll mit dem Film erreicht werden und wie stellt man die benötigte Reichweite sicher? Nutzen Sie die sozialen Netzwerke und ihre Möglichkeiten des Screenings, so können Nutzerzahlen und Nutzerverhalten analysiert werden. Online-Video-Plattform (OVP)-Lösungen bieten umfassende Analysemöglichkeiten und liefern detaillierte Infos, wer Ihre Online-Videos abruft, wann Ihre Online-Videos angesehen werden und ob die Zuschauer sie auch wirklich bis zum Ende anschauen. Behalten Sie Ihre Videos somit genauestens im Auge: Sie erfahren, an welchen Stellen diese für Ihre Kunden interessant – oder uninteressant werden, ob Online-Videos den Traffic Ihrer Webseite pushen, wie oft sie auf sozialen Netzwerken geteilt werden oder wie Ihr Video-Content Ihre Click-Through-Raten verändert hat.

Bestimmung der Endgeräte

Ist die Entscheidung über die Verbreitung des fertigen Films gefallen, sollten dessen technischen Spezifikationen entsprechend der großen Vielzahl an verschiedenen Konsumenten-Endgeräten angepasst werden. Stellen Sie sich folgende Frage: Für welches Endgerät soll das Video konzipiert werden? Stichwort Multichannel Strategie: Smartphones und Tablets gehören heutzutage zur mobilen Standardausrüstung und erfordern genau wie Smart TVs variable Datenraten für ungestörten Filmgenuss.

Verbreiten Sie Ihren Film weltweit

Positionieren Sie sich durch unterschiedliche Sprecherversionen oder Untertitel in ihrem Film auf dem internationalen Markt. Schon durch einfachste Mittel ist das Video somit für eine erweiterte Zielgruppe interessant und multilingual erweiterbar.

Share this
arrow_upward