News & views

Bewegtbild im Fokus – Teil 1: Der Recruiting-Film

Date Posted: 2 Juli, 2014
© ktsdesign - Fotolia.com
© ktsdesign – Fotolia.com

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte –Die Relevanz von Bewegtbild-Inhalten als Kommunikationsinstrument steigt immer mehr an. Videos dienen längst nicht mehr nur Vloggern auf Youtube, vimeo und Co. als wichtiger Content. Mittlerweile haben auch Unternehmen erkannt, wie wichtig professionell produzierte Videoinhalte für die Kommunikation mit verschiedensten Zielgruppen sind. In unserer Serie „Bewegtbild im Fokus“ stellen wir die wichtigsten Formate aus dem Bereich vor und gehen auf Besonderheiten ein. Beispiel-Videos runden die Vorstellung des jeweligen Formats ab. Beginnen wollen wir mit dem Recruiting-Film.

Der Recruiting-Film

Der moderne „Arbeitgeber-Film“ oder strenggenommen „Personalmarketing-Film“ hat ein Ziel: Arbeitgeber, Mitarbeiter und Jobs authentisch und glaubwürdig zu präsentieren. Ein guter Recruitment-Film erregt in den anvisierten Zielgruppen Aufmerksamkeit und kann die Entscheidung eines Bewerbers für einen potenziellen Arbeitgeber positiv beeinflussen.

Was zeichnet einen guten Recruitment-Film aus? Durch welche Herangehensweise wird aus einem „Allerwelts-Film“, ein authentischer, tragender Film? Wie bei allen anderen Bewegtbild-Produktionen gilt: „Du sollst nicht langweilen“.

Bild: wildcard communications
Bild: wildcard communications

Auch bei diesem Format ist der Content King. Fakt ist: Geschmäcker sind verschieden, das Video muss auf die entsprechende Zielgruppe zugeschnitten sein. Ausschweifende Unternehmenszahlen-Listen, Monologe von Vorstandschefs sowie vorgefertigte O-Ton-Stanzen sind hier definitiv Fehl am Platz und schrecken potenzielle Bewerber in der Regel eher ab als sie anzusprechen. Glaubwürdig wird das Video durch Authentizität: Ehrliche Mitarbeiterinterviews statt gebuchte Schauspieler, Schreibtisch statt Greenbox. Das Ganze produziert in einem angenehmen, sympathischen Rahmen, begleitet von einem Produzenten, der die Menschen vor der Kamera nicht schlecht aussehen lässt, sondern animiert Emotion, Energie, Begeisterung und Engagement für das eigene Unternehmen authentisch auszudrücken. Auch der Look des Films spielt eine entscheidende Rolle: Hochwertige, nicht alltägliche Bilder. Gepaart mit einem sauberem Ton und zur Filmatmosphäre passender Musik – das Gesamtpaket muss stimmen und bereits in der Planungsphase entsprechend budgetiert werden.

Die Resultate in der Praxis

Der Ansatz der Authentizität und Glaubwürdigkeit haben wir bei „Lauras erster Ausbildungstag“ in den Mittelpunkt gerückt. Alle Personen im Video sind tatsächlich Angestellte des Unternehmens, die in ihrem Arbeitsalltag gezeigt werden. Im Recruitment Film für Blue Byte wollten wir die offene, von starkem Teamgeist und großer Kreativität geprägte Unternehmenskultur veranschaulichen und den Standort Düsseldorf als attraktiven Ort zum Wohnen und Arbeiten präsentieren.

Filmbeispiele für Recruiting-Filme gibt es hier.

Share this
arrow_upward